Die Stadt Grudziądz liegt in Pommern, zwischen Toruń und Gdańsk, am rechten Weichselufer. Sie hat ihre Stadtrechte bereits 1291 erhalten und ist heute reich an Sehenswürdigkeiten, die eine wunderschöne Kulisse für kulturelle und künstlerische Ereignisse bilden.

Die Altstadt liegt am Flussufer, wo die 26 monumentalen, historischen Speicher der Stadt ein außergewöhnlich schönes Panorama bilden, das je nach der Jahreszeit immer anders aussieht. Eingebettet im mittelalterlichen Straßennetz findet man außer gotischer Bauten auch drei Barockklöster: ein Benediktinerkloster mit der Heilig-Geist-Kirche, ein Jesuitenkloster mit der Kirche des heiligen Franziskus sowie ein Reformatenkloster mit der Heilig-Kreuz-Kirche.

Nur 1,5 km von der Altstadt entfernt, auf einer weiten Flachebene am steilen Weichselufer befindet sich Festung Grudziądz, erbaut im 18 Jh. auf Befehl des Königs Friedrich II. von Preußen. Das ist die einzige Festung in diesem Teil Polens, die den Angriff des mächtigen Napoleons abwehren konnte.