Das Uenglinger Tor entstand um 1450/60 und wird Steffen Boxtehude zugeschrieben, einer der bedeutendsten Baumeisterpersönlichkeiten des 15. Jahrhunderts. Der Torturm mit seiner spitzbogigen Durchfahrt ist das Haupttor einer Verteidigungsanlage, zu der ursprünglich noch ein Vortor und ein Zwinger gehörten.

Der Turm ist ein quadratischer Backsteinbau mit zinnenbesetzter Plattform. Er besitzt vier erkerartige Ecktürmchen und einem runden Turmaufsatz. Die Höhe des Turmes beträgt 27,5 Meter. Mit seinem reichen Schmück an Friesen, Blendnischen und Stabwerk demonstriert er nicht nur die Wehrhaftigkeit der Stadt, sondern auch das Repräsentationsbedürfnis der hansischen Kaufmannsschaft.

Das Vortor, dass durch Mauern mit diesem Haupttor verbunden war und so einen Raum einschloss, der sich gut verteidigen und beobachten ließ, der Zwinger, ist heute nicht mehr erhalten.

Die Befestigung der Stadt bestand im Mittelalter einst aus zwei Wällen und Gräben, die mit dem Wasser der Uchte geflutet wurde. Dahinter erhob sich eine Mauer mit vier Stadttoren. Neben dem Uenglinger Tor blieb auch das Tangermünder Tor noch erhalten. Alles andere wurde im 18. Und 19. Jahrhundert eingeebnet.

Teile der Wallanlage sind allerdings heute noch neben dem Uenglinger Tor ersichtlich. Der Innenwall beginnt unmittelbar am Tor und blieb in seiner ursprünglichen Höhe erhalten. Auch der Mittelwall ist noch zu sehen, ein dritter Wall in diesem Bereich wurde eingeebnet und ist nur noch als Straße, Nordwall vorhanden.

An der Wendstraße ist noch ein letztes Stück Stadtmauer mit einem Wiekhaus erhalten geblieben.

Adresse

Adresse:

Altes Dorf 39, 39576 Stendal, Deutschland

GPS:

52.608105, 11.852173

Telefon:

-

Email:

-

Web:

-