St. Nicolai ist die jüngste der Lüneburger Kirchen. Sie war die Kirche der einfachen Bürger, besonders der Schiffer und Salztonnenböttcher. Als Jahr des Baubeginns ist 1407 überliefert.

Die dreischiffige Basilika weist Seitenkapellen auf, die mit ihren darüber liegenden Emporen fast die Höhe der Seitenschiffe erreichen. Das Langhaus ist nur vier Joche lang. Das Mittelschiff wird von einem achtzackigen Sternengewölbe überspannt.

Die Kirche ist reich mit gotischen Kunstwerken ausgestattet. Der vierflügelige Hochaltar, ursprünglich in der 1860/61 abgebrochenen St. Lambertikirche, wird Hans Bornemann (vor 1458) zugeschrieben. Im Chorumgang befinden sich Reste eines Hochaltars der ehem. Heiligentaler Klosterkirche.

Die Tafelbilder mit den Lüneburger Stadtansichten werden ebenfalls Hans Bornemann (um 1444) zugeschrieben. Eine einst dreifigurige Kreuzgruppe im südlichen Chorumgang stammt vom Lüneburger Schnitzer Volkmer Klovesten um 1450. An der westlichen Abschlusswand des Nordseitenschiffes befindet ein großes Kruzifix von Cord Snitker, gegen 1470.

Adresse

Adresse:

Lüner Str. 15, 21335 Lüneburg, Deutschland

GPS:

53.25170135498046, 10.409676551818848

Kontaktieren