Die Burg des Ermländischen Kapitels (polnisch: Zamek Kapituły Warmińskiej) wurde von 1348 – 1397 errichtet, geschützt durch hohe Festungsmauern und einen Wassergraben, an der Biegung des Flusses Łyna.

Der auf einem rechteckigen Grundriss errichtete Bau bestand ursprünglich lediglich aus einem einzigen Flügel und dem Burghof. Das Hauptgebäude mit dem Säulengang zur Hofseite wurde zwischen 1346 und 1370 errichtet und im Jahr 1397 auf seine heutige Größe erweitert.

Der Südostflügel mit dem zylindrischen Turm stammt aus der Zeit zwischen 1370 und 1394. Das System der Außenmauern und zylindrischen Türme wurde um 1400 errichtet. In den darauf folgenden Jahrhunderten wurde die Burg allerdings noch mehrfach aus- und umgebaut.

Die Burg diente bis ins Jahr 1772 dem Ermländischen Kapitel als Sitz seiner Hauptverwaltung. Der prominenteste Bewohner der Burg war Nikolaus Kopernikus, der hier von 1516 bis 1521 residierte. Kopernikus benutzte die Burg zur Ausführung seiner astronomischen Beobachtungen.

Die Anfertigung der astronomischen Tabelle und deren Anbringung über dem Burgtor geht auf seine Anordnung zurück. Kopernikus nutzte die Tabelle für seine Studien über den Weg der Sonne.

Heutzutage beherbergt die Burg die Sammlungen des Landesmuseums von Ermland-Masuren.

Adresse

Adresse:

Zamkowa 2, 10-074 Olsztyn, Polen

GPS:

53.77741027584819, 20.47469310680799

Telefon:
Kontaktieren