Große gotische Backsteinkirchen erheben sich wie riesige Leuchttürme gegen den weiten Himmel. Im Hafen schaukeln Schiffe im Takt der Wellen, leuchtet das Weiß der Gorch Fock, es duftet nach Räucherfisch und Möwen singen „La Paloma“.

Nur einen Ankerwurf entfernt thront das Rathaus – mit seiner Schaufassade das Wahrzeichen der UNESCO Welterbestadt. Reich an historischen Bauten aller Stilepochen, prägt Stralsund doch vor allem das leuchtende Rot des Backsteins. Klöster und Kaufmannshäuser laden zu Entdeckungstouren ein.

Als idealtypische Hansestadt während der Blütezeit des Städtebundes legt Stralsund mit seinem nahezu unveränderten Grundriss auch heute noch Zeugnis für die Macht und den Reichtum der Ostseestädte im Mittelalter ab. Das Jahr 1234 markiert somit den Beginn einer spannenden Stadtgeschichte, die noch lange nicht zu Ende ist.