Der 80 Meter hohe St.-Marien-Kirchturm ist ein weithin sichtbares Wahr- und Seezeichen der Hansestadt. Die Marienkirche war die Ratspfarrkirche von Wismar. Von dem frühesten steinernen Kirchenbau um 1260 ist heute nur noch ein Strebepfeiler an der nördlichen Turmecke erhalten. Das Untergeschoss und die benachbarten Kapellen datieren 1280/1290. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche durch einen Luftangriff schwer beschädigt. 1960 wurden Pläne zur Beseitigung des Kirchenschiffes öffentlich und trotz Protestes wurde es noch im selben Jahr gesprengt.

In der mittleren Kapelle wird die 3D-Filmpräsentation „Eine mittelalterliche Kirchenbaustelle“ gezeigt, die Einblicke in die Entstehung der gotischen Marienkirche Wismars gibt. Die Dauerausstellung „Wege zur Backsteingotik“ kann in St. Marien und in St. Georgen besichtigt werden.

Adresse

Adresse:

St.-Marien-Kirchhof 1, 23966 Wismar, Deutschland

GPS:

53.8911962, 11.4627985

Telefon:

-

Email:

-

Web:

-