Südlich der Kirche steht noch der achteckige, wohl um 1400 errichtete Backsteinbau mit Spitzbogenportal, welcher ursprünglich eine Höhe von 8m besaß. Die damalige Nutzung blieb bisher unklar. 1586 wurde er aufgestockt und als Glockenturm umgebaut.

Er erhebt sich auf einem 8-seitigem polygonalem Grundriss, wobei sich ursprünglich an jeder Seite ein Eingang befand. Unter der Traufe sitzen rundbogige Doppelfenster, unter denen an der Südseite zwei Terracotta-Wappen von Herzog Ulrich von Mecklenburg und seiner Gemahlin ihren Platz haben. Das Dach setzt achtseitig an und endet in der Spitze als vierseitige Pyramide.

Das Gebäude brannte 1989 aus, konnte aber in den Jahren 1994 – 99 in alter Gestalt wieder aufgebaut werden. Die beiden Glocken erlitten starke Schädigungen, wobei die kleinere Marienglocke aus dem Jahre 1461 restauriert werden konnte. Die Barockglocke von 1752 befindet sich im Querschiff der ehemaligen Klosterkirche. An ihrer Stelle hängt nun eine Glocke von 1995. Seit 2002 enthält der Turm wieder drei Glocken und ein mechanisches Uhrwerk.

Adresse

Adresse:

Klosterhof 1, 23992 Neukloster, Deutschland

GPS:

53.862413, 11.686366

Telefon:

-

Email:

-

Web:

-