Die Kirche des ehemaligen Zisterzienserklosters Chorin gilt als Vorbild einiger Kirchenbauten in der Umgebung. Mit dem Bau der Kirche begann man um 1273. Der repräsentative Westgiebel entstand ab 1280. An die Kirche schließen sich der West- und der Ostflügel der Klosteranlage an. Nach Süden hin öffnet sich heute das Kirchenschiff, da hier der anschließende Kreuzgang und das Seitenschiff fehlen. Im Kreuzgang, Brüdersaal, Küche und Sakristei sind noch Kreuzrippengewölbe zu sehen. Eine Dauerausstellung beschäftigt sich mit dem Klosterleben, dem Backsteinbau und der frühen Denkmalpflege durch Karl Friedrich Schinkel.


Veranstaltungen im Kloster Chorin:
– Vorträge, Kräuterwanderungen und Workshops in der Fastenzeit (März)
– Ostertage mit großem Markt und Kulturprogramm
– Choriner Opernsommer (Juni)
– Choriner Musiksommer (Juli und August)
– Kräuter- und Keramiktage mit großem Markt und Kulturprogramm (erstes Oktoberwochenende)
– Adventssonntage mit Theater, Konzerten und Kulinarischem

Adresse

Adresse:

Amt Chorin 11a, 16230 Chorin

GPS:

52.89270474334069, 13.88409066240331

Telefon:
Contact Owner