Seite drucken
 

Die Europäische Route der Backsteingotik wurde im Rahmen der denkmal2010 in Leipzig ausgezeichnet mit einer Goldmedaille für "herausragende Leistungen in der Denkmalpflege in Europa".
 
Goldmedaille
 
 
 

Die Europäische Route der Backsteingotik erhielt im Herbst 2012 einen "Sonderpreis" der Jury des europa nostra-Komitees. Damit würdigte die Organisation, die unter anderem den Erhalt des kulturellen Erbes in Europa zum Ziel hat, die besondere Arbeit des Vereins. 
 
special mention europa nostra
 
 

Deutschland

EuRoB-Karte Stralsund
 

Hansestadt Stralsund

 
 
 

Die alte Stadt und das Meer

 
Große gotische Backsteinkirchen erheben sich wie riesige Leuchttürme gegen den weiten Himmel. Im Hafen schaukeln Schiffe im Takt der Wellen, leuchtet das Weiß der Gorch Fock, es duftet nach Räucherfisch und Möwen singen "La Paloma". Nur einen Ankerwurf entfernt thront das Rathaus – mit seiner Schaufassade das Wahrzeichen der UNESCO Welterbestadt. Reich an historischen Bauten aller Stilepochen, prägt Stralsund doch vor allem das leuchtende Rot des Backsteins: Klöster und Kaufmannshäuser laden zu Entdeckungstouren ein. Als idealtypische Hansestadt während der Blütezeit des Städtebundes legt Stralsund mit seinem nahezu unveränderten Grundriss auch heute noch Zeugnis für die Macht und den Reichtum der Ostseestädte im Mittelalter ab. Das Jahr 1234 markiert somit den Beginn einer spannenden Stadtgeschichte, die noch lange nicht zu Ende ist.

Kontakt

 
Tourismuszentrale Stralsund
Alter Markt 9
18439 Stralsund

Tel. 03831 - 24690
Fax 03831 - 246922
info@stralsundtourismus.de

www.stralsundtourismus.de
 

Herausragendes

 
Rathaus und St. Nikolai Stralsund
 
Eine Schmuckwand ohne Nutzen, durch die im Winter der eisige Wind pfeift - doch sie provozierte schon früh den Neid der Lübecker:"Dat Strolsunner Rothus is as sine Kinner: hoch hinaus un nix dorhinner!" Was es mit der Blendfassade des berühmten Rathauses auf sich hat...
 
 

Backsteingotik erleben

 
Das Rathaus aus dem 13. Jh. bildet mit St. Nikolai eines der städtebaulich eindruksvollsten Ensembles Norddeutschlands. Die prächtige Schaufront wurde nach barockem Verputz 1881/82 bei der umfassenden Restaurierung im gotischen Stil wieder hergestellt.

Das Katharinenkloster wurde im Jahre 1251 von Dominikanern gegründet. Die fast vollständig erhaltene Anlage gehört zu den größten ihrer Art in Norddeutschland. Mit mehr als 50 Räumen beherbergt das Katharinenkloster heute das Kulturhistorische Museum, das Deutsche Meeresmuseum und das Aquarium.

Das bekannteste unter den mittelalterlichen Giebelhäusern Stralsunds errichtete die Bürgermeisterfamilie Wulflam. Der imposante Pfeilergiebel mit seinen aufwendigen Schmuckformen weist eine eindeutige Verwandtschaft mit der Fassade des Rathauses auf. Dadurch wurde im Mittelalter der Machtanspruch einer der führenden Ratsfamilien zum Ausdruck gebracht.

Stadt- und Sonderführungen

 
Wer sein historisches Wissen zur Hansestadt testen möchte, kann das spielerisch bei einer Backsteinrallye tun. Im Wettstreit von mind. zwei Teams geht es darum, wer die meisten Fragen richig beantwortet. Ein Tipp: Um auf einige ganz knifflige Fragen die richtige Antwort zu finden, bietet sich die "Wand des Wissens" am Deutschen Meeresmuseum an.

„Roter Backstein, blaues Meer“ unter diesem Motto entdecken Sie die kulturellen Schätze der mittelalterlichen Stralsunder Altstadt.

Mit einem der Stralsunder Originale wie Ferdinand von Schill, dem alten Seebären Kuddel oder der hanseatischen Kaufmannsfrau wird die Entdeckungsreise durch Stralsund noch interessanter.

„Denkmale wie Sand am Meer“ ein Rundgang durch die UNESCO-Welterbestadt.

Die Einzelheiten zu den Stadtführungen erfahren Sie hier.

Sehenswertes jenseits der Backsteingotik

 
 
Tel.: 03831 2650210
Größtes Museum seiner Art in Mitteleuropa, untergebracht in der Hallenkirche des Klosters St. Katharinen. Ständige Ausstellungen über das Leben am und im Meer, Fischfang und Meeresaquarien. Ein Besuchermagnet ist das 350.000 Liter umfassende Meeresschildkrötenbecken.
 
 
Tel.: 03831 2650677
2008 wurde das Ozeaneum als Erweiterungsbau des Deutschen Meeresmuseums in Stralsund feierlich eröffnet. Der spektakuläre Gebäudekomplex auf der Stralsunder Hafeninsel ist in vier Baukörper mit verschiedenen Ausstellungen und rund 40 teils riesige Aquarien gegliedert.
 
 

Aktuelles

 
Informationen zu allen Veranstaltungen erhalten Sie hier.
 

Wissenswertes

 
 
Findige Kaufleute gab es in Stralsund nicht nur im Mittelalter, sondern auch in den folgenden Jahrhunderten: Hier können Sie die Erfolgsgeschichte des Bismarckherings lesen.
 
Stralsund
 

EuRoB-Bauwerke

 
 
Rathausfassade
 
 
St. Marienkirche
 
Kirche St. Nikolai
 
Heilggeistkirche