Seite drucken
 

Die Europäische Route der Backsteingotik wurde im Rahmen der denkmal2010 in Leipzig ausgezeichnet mit einer Goldmedaille für "herausragende Leistungen in der Denkmalpflege in Europa".
 
Goldmedaille
 
 
 

Die Europäische Route der Backsteingotik erhielt im Herbst 2012 einen "Sonderpreis" der Jury des europa nostra-Komitees. Damit würdigte die Organisation, die unter anderem den Erhalt des kulturellen Erbes in Europa zum Ziel hat, die besondere Arbeit des Vereins. 
 
special mention europa nostra
 
 

Polen

EuRoB Karte Allenstein
 

Olsztyn (Allenstein)

 
 
 

Hauptstadt des Landes der Tausend Seen

 
Olsztyn, die Hauptstadt der Provinz Ermland-Masuren mit 174.000 Einwohnern, erfreut sich einer überaus malerischen Lage inmitten der Masurischen Seenplatte im Nordosten Polens. Die außerordentlichen Naturschönheiten dieser Region ziehen jedes Jahr Tausende von Besuchern aus ganz Europa an. Olsztyn selbst gilt als „Stadt im Grünen”, dank der großen Zahl von Bäumen und gepflegten Rasenflächen im Stadtbild. Die Altstadt von Olsztyn ist reich an kulturhistorisch bedeutenden Sehenswürdigkeiten und Schauplatz einer Reihe einzigartiger kultureller Veranstaltungen. Die Philharmonie, die Kathedrale sowie die Kromer- und Kopernikus-Hallen in der Burg sind berühmt für ihre klassischen Konzerte. In neuerer Zeit hat sich Olsztyn durch seine große Zahl von weiterführenden Schulen und seine Universität den Ruf einer Studentenstadt verschafft – was sich nicht zuletzt in der offenen und freundlichen Atmosphäre der Stadt niederschlägt.
 

Kontakt

 
Touristeninformationsbüro
Ul. Staromiejska 1
10-950 Olsztyn
Tel: +48 89/535 35-65/-66
Fax: +48 89/535 35-65/-66
Email: wcit@warmia.mazury.pl
Internet:
www.warmia.mazury.pl
www.olsztyn.eu
 

Herausragendes

 
 
In der gotischen Burg aus dem 14. Jh. des Ermländischen Kapitels verfolgte Kopernikus von 1516 bis 1521 seine wegweisenden astronomischen Studien.

 
 

Backsteingotik erleben...

 
Die im 14. Jh. gebaute gotische Burg diente als Sitz eines Verwalters des ermländischen Domkapitels. In Jahren 1516-21 hatte das Amt Nicolaus Copernikus inne. Bis heute an einer Wand des Kreuzgangs befindet sich ein Andenken von ihm, eine selbst von Copernikus gefertigte astronomische Tafel. Seit 1945 befindet sich hier das Ermland Museum, das sich mit der Geschichte des Ermlands beschäftigt. Die Liebhaber der gotischen Kunst finden hier eine einzigartige Sammlung von gotischen Skulpturen.

Die St.-Jacobi-Kirche steht in der Altstadt nicht weit von der ehemaligen Stadtmauer. Der dreischiffige hallen Bau ohne abgesonderten Chor wurde aus glasierten Ziegelsteinen gebaut. Das spätgotische Gewölbe stammt aus dem 16. Jh. Die bewegte Geschichte des Hauses bewirkte, dass viel von seinen ehemals zahlreichen Inventar nicht mehr existiert. Während der Napoleonischen Kriege sperrten franzosische Soldaten in der Kirche russischen Gefangenen. Um sich vor klierende Kälte zu schützen, verbrannten sie fast das ganze innen Ausstattung.
Zu den mittelalterlichen Schätzen gehören ein gotischer Wandtabernakel mit Gitter und ein spätgotischer Triptychon.

Das gotische Stadttor bekannt als das Obere Tor entstand zwischen dem 14. und 15.Jh und war ein Teil der Stadtmauer. Heute ist es das einzige noch erhaltene von eins drei Stadttoren, die sich innerhalb von Stadtmauer befanden.

Das backsteingotische Rathaus wurde im 14. Jh. gebaut, diente als Regierungssitz und gehörte zu den wichtigsten Gebäude der Stadt. Im Laufe der Zeit beschädigt wurde 2003 restauriert, sein ältester Flügel bekam wieder seine gotische Fassade. Seit 1952 befindet sich hier eine Bibliothek.

Stadtführungen

 
Wenn Sie mehr über die Geschichte von Olsztyn erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen eine Stadtführung durch die Stadt und Umgebung. Eine Liste mit ausgebildeten Führern finden Sie hier...
 

Interessantes jenseits der Backsteingotik

 
 
Die Sternwarte befindet sich in einem 1897 gebauten Wasserturm, aus der Terrasse kann man nicht nur den Sternenhimmel aber auch schöne Stadtpanorama bewundern. In wolkenfreien Nächten lohnt sich ein Blick durch die Fernrohre der Sternwarte auf die Sterne, Planeten und den Mond.
 
 
Die Orchestra spielt bereits seit 1946, in den 70-Jahren bekam sie die Ehre sich Philharmonie zu nennen. Die lange Tradition des Hauses ist ein Teil des Geheimnisses ihres Erfolges, die dank zahlreichen Konzerten und CD-Aufnahmen nicht nur in Polen aber auch im Ausland bekannt ist.
 
Das Bildungs- und Kulturzentrum ist eine öffentliche Organisation, die Kultur in Olsztyn unterstützt. Hier finden zahlreiche Konzerte, Theaterinszenierungen und Filmvorführungen statt. Das Kulturprogramm ist auf ein breites Publikum zugeschnitten.
 
 
Das Puppentheater ist über 50 Jahre alt. In diese Zeit haben über 200 Premieren für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Haus stattgefunden. Das Theater organisiert und nimmt an vielen Theatertreffen Teil. Im 2000 öffnete eine offizielle Bühne für die Erwachsene.