Seite drucken
 

Die Europäische Route der Backsteingotik wurde im Rahmen der denkmal2010 in Leipzig ausgezeichnet mit einer Goldmedaille für "herausragende Leistungen in der Denkmalpflege in Europa".
 
Goldmedaille
 
 
 

Die Europäische Route der Backsteingotik erhielt im Herbst 2012 einen "Sonderpreis" der Jury des europa nostra-Komitees. Damit würdigte die Organisation, die unter anderem den Erhalt des kulturellen Erbes in Europa zum Ziel hat, die besondere Arbeit des Vereins. 
 
special mention europa nostra
 
 

Deutschland

Lübeck auf einem Kartenausschnitt
 

Hansestadt Lübeck

Ansicht von Lübeck im Vordergrund die St. Marienkirche
Foto: LTM / Torsten Krüger
 
 
 

Die Königin der Hanse

 
Schmale Gassen und alte Häuser, salzige Luft und stolze Segler, Marzipan und Maritimes – das ist Lübeck! Hinein in die verwinkelten Straßen der Altstadt, die von der UNESCO bereits 1987 zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Das mittelalterliche Ambiente und eine Vielzahl kulturhistorischer Sehenswürdigkeiten bestimmen noch heute das Stadtbild Lübecks. Die vom Wasser umschlossene Altstadtinsel mit dem historischen Stadtkern ist eines der bedeutendsten Zeugnisse der Backsteingotik und die Silhouette der Stadt wird noch heute durch die sieben Kirchtürme geprägt. Eine Besonderheit Lübecks sind die mehr als 80 Wohngänge, die in der Altstadt versteckt liegen und zum Entdecken einladen. Sie verzaubern ebenso wie die prächtigen Stiftshöfe reicher Lübecker Kaufleute und Seefahrer. Lübeck ist auch die Stadt dreier Nobelpreisträger: Leben und Werk von Thomas Mann, Günter Grass und Willy Brandt lassen sich im Buddenbrook-Haus, im Günter Grass- Haus und im Willy-Brandt-Haus erleben. In der Vorweihnachtszeit erstrahlt der herrliche Lübecker Weihnachtsmarkt.
 

Kontakt

 
Welcome Center
Lübeck Travemünde Marketing GmbH (LTM)

Holstentorplatz 1
23552 Lübeck

Tel. 0451 4091 907
Fax 0451 4091 990
info@luebeck-tourismus.de

www.luebeck-tourismus.de

 

Herausragendes

 
St. Marien Kirche Lübeck
Foto: Thomas Berg
 
Die Kirche St. Marien ist zwar nur die drittgrößte Backsteinkirche in Deutschland, weist dagegen aber das weltweit höchste Backsteingewölbe auf und gilt als Vorbild für zahlreiche gotische Kirchen im Ostseeraum.
 
 
 

Backsteingotik erleben

 
Die Liste backsteingotischer Bauwerke in der Hansestadt ist lang. Zudem verdient jeder Bau mit seiner ihm eigenen Geschichte besondere Würdigung. Neben dem Holstentor oder dem historischen Rathaus gibt es viele großartige Bauten in der Stadt so zum Beispiel auch die Kirchen. Gleich sieben Kirchtürme symbolisieren, dass Lübeck einst eine Weltstadt war: St. Marien mit dem Doppelturm, St. Petri, der Dom mit Doppelturm, St. Jakobi sowie St. Aegidien.

St. Marien darf getrost als die Mutterkirche der Backsteingotik bezeichnet werden. Ihr Bau gilt auch heute noch als eine herausragende architektonische Leistung und ist eng mit der Entstehung der Hansestadt verbunden. 1251 wurde die romanische Marktkirche zu einer hochgotischen Basilika mit enormen Ausmaßen ausgebaut. Sie weist auch heute noch zwei rund 125 Meter hohen Türme sowie das weltweit höchste Backsteingewölbe auf.

Die Kirche mit dem unverwechselbaren Turm, St. Petri,  wurde erstmals um 1170 erwähnt und wurde bis in das 15. Jahrhundert zu einer ungewöhnlichen fünfschiffigen backsteingotischen Hallenkirche umgebaut. Die Kirche wird heute für kulturelle und religiöse Veranstaltungen genutzt und ist zudem Universitätskirche. Ihr 108 Meter hoher Turm kann erklommen werden und bei gutem Wetter kann man von dort bis zur Ostsee sehen.
 

Stadt- und Sonderführungen

 
Ganzjährig werden in Lübeck unterschiedliche Führungen rund um die Backsteingotik angeboten:

  • Stadtführung durch die historische Lübecker Altstadt 
  • Themenführung mit wechselnden Themen (jeden 3. Samstag um 15 Uhr)
  • Führungen im historischen Kostüm mit wechselnden Charakteren (April - Okt. Fr + Sa)
  • Turm- und Gewölbeführung St. Marien (April - Dezember)

Weitere Informationen zu Inhalten und Termine finden Sie auf der Webseite www.luebeck-tourismus.de.
 

Jenseits der Backsteingotik

 
 
Einst das Wohnhaus der Großeltern von Thomas und Heinrich Mann, beherbergt das nach dem Roman „Die Buddenbrooks“ benannte Haus heute ein Museum, das Leben und Werk der Familie Mann präsentiert.
 
 
Im Museumsquartier St. Annen können Gäste hinter die Fassaden des UNESCO Welterbes Lübecker Altstadt schauen. Auf über 4.000 m² erlebt man die Geschichte Lübecks vom späten Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert und kunstvolle Inszenierungen von heute. Man erfährt, wie die Menschen sich kleideten, womit die Kinder spielten, was auf den Tisch kam und wie das Kontor eines Kaufmanns aussah.
 
 
Die Nordischen Filmtage Lübeck präsentieren Filme aus den skandinavischen und baltischen Ländern sowie Norddeutschland - darunter Spielfilme, Dokumentationen, Kinder- und Jugendfilme sowie Kurzfilme. Das Filmforum Schleswig-Holstein zeigt die spannenden Werke junger Filmemacher, ebenfalls auf dem Programm steht eine Retrospektive. Die Gäste erleben das Flair eines besonderen Filmfestivals umgeben vom nordischen Charme der weltoffenen Hansestadt.
 
 
Jedes Jahr am letzten Samstag im August laden die Lübecker Museen alle Nachtschwärmer zur Museumsnacht ein. Museen, Galerien und Kultureinrichtungen wie das Brahms-Institut, die Overbeck-Gesellschaft und St. Petri öffnen ihre Türen bis Mitternacht. An rund 30 Orten erwartet die Besucher ein buntes Programm - von Livemusik bis zur Theatervorstellung.
 
 
Lübecks „schönste Tochter“, das Seebad Travemünde liegt nur etwa 20 Kilometer entfernt an der Ostsee. Dort steht der älteste Leuchtturm Deutschlands, die Viermastbark Passat liegt vor Anker und man kann am Strand entspannen, an der Promenade bummeln oder die Schiffe im Hafen bewundern.
 
 

Aktuelles

 
Informationen zu aktuellen Veranstaltungen in Lübeck finden sie hier.
 

EuRoB-Bauwerke

 
Kirchentürme von St. Marien
Foto: Thomas Berg
 
Turm der St. Petrikirche
Foto: LTM / Reinhard Kruschel