Seite drucken
 

Die Europäische Route der Backsteingotik wurde im Rahmen der denkmal2010 in Leipzig ausgezeichnet mit einer Goldmedaille für "herausragende Leistungen in der Denkmalpflege in Europa".
 
Goldmedaille
 
 
 

Die Europäische Route der Backsteingotik erhielt im Herbst 2012 einen "Sonderpreis" der Jury des europa nostra-Komitees. Damit würdigte die Organisation, die unter anderem den Erhalt des kulturellen Erbes in Europa zum Ziel hat, die besondere Arbeit des Vereins. 
 
special mention europa nostra
 
 

Deutschland

Anklam
 

Hansestadt Anklam

 
 
 

Das Tor zur Sonneninsel Usedom

 
Anklam mit seinen 15.000 Einwohnern ist die Kreis- und Geburtsstadt Otto Lilienthals. 1243 das erste Mal urkundlich erwähnt, erhielt Anklam 1264 das Stadtrecht und trat 1283 dem Städtebund der Hanse bei. An der Peene gelegen, ist Anklam von reichhaltigen Naturerlebnisräumen umgeben. Zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten zeugen von der Geschichte der Stadt.

Kontakt

 
Anklam-Information
Markt 3
17389 Anklam

Tel. 03971 835154
Fax 03971 835175
info@anklam.de

www.anklam.de
 

Herausragendes

 
Marienkirche, Anklam
Foto: Hansestadt Anklam
 
Die Marienkirche gilt als eine der schönsten Kirchen Mecklenburg-Vorpommerns. Ihr heutiges Aussehen hat sie bereits weitgehend seit Ende des 15. Jh.
 
 

Backsteingotik erleben...

 
Die Nikolaikirche wurde in den letzten Tagen des Krieges schwer beschädigt. Teile des geschnitzten Chorgestühls, Grabplatten und die Apostelglocke von 1450 blieben dennoch erhalten. Seit 1993 kommt der Wiederaufbau allmählich voran, auch der Turm ist wieder begehbar. Aus knapp 52 Metern Höhe bietet sich ein fantastischer Blick über Anklam und das Peental. Bis auf 103 Meter soll es der Turm einst wieder schaffen.

Auch das um 1250 errichtete, nach Kriegsschäden bereits seit 1989 wiederhergestellte Steintor, eines der schönsten Tore Norddeutschlands, kann über 111 Stufen bestiegen werden - eine lohnende Anstrengung. Das Tor beherbergt das regionalgeschichtliche Museum der Stadt und ist deren Wahrzeichen. 

Die 1296 erstmals erwähnte Marienkirche überstand den Krieg besser als die Nikolaikirche - und der Blick auf Anklam und seine schöne Umgebung eröffnet sich auch von ihrem Turm.

Stadt- und Sonderführungen...

 
Drei thematische Rundgänge durch Anklam zeigen dem Besucher die wechselhafte Geschichte der Hansestadt. Die "grüne Route" führt direkt durch das Stadtzentrum, vom Marktplatz vorbei an der Nikolaikirche zum früheren Wohnhaus der Familie Lilienthal, zum gotischen Giebelhaus, Steintor und zu einer Vielzahl anderer Sehenswürdigkeiten. "Route Orange" verläuft entlang einer Vielzahl von Denkmälern nahe dem Stadtmitte, vom mittelalterlichen Pulvertur, die Stadtmauer entlang und zu einer Vielzahl gründerzeitlicher Prachtbauten. Für die "blaue Route" empfiehlt sich ein Fahrzeug, denn sie führt auch zu etwas weiter außerhalb gelegenen Orten, etwa zum Otto-Lilienthal-Museum und zum mittelalterlichen "Hohen Stein".
Stadtführungen lassen sich natürlich auch über die Anklam-Information buchen.

Interessantes jenseits der Backsteingotik...

 
 
Wasserwandern auf der Peene (auch der „Amazonas des Nordens“ genannt), dem letzten unverbauten Flusstal Westeuropas
 
 
Die Vorpommersche Landesbühne GmbH Anklam bedient mit Angeboten unterschiedlicher Genres mehrere Spielstätten in der Region. Junges Publikum wird besonders vom Kinder- und Jugendtheater angezogen. Die Theaterakademie in Zinnowitz lehrt in einem dreijährigen Studium junge Menschen die Kunst.
 
 
Der große Pionier der Flugzeug-Entwicklung, Otto Lilienthal, wurde 1848 in Anklam geboren. Seine Arbeiten sind bis heute Grundlage der physikalischen Beschreibung der Tragfläche und führten zur Verwirklichung des Motorflugs durch die Gebrüder Wright. Das Lilienthal-Museum in Anklam wurde 1991, anläßlich des Jubiläums "100 Jahre Menschenflug", eingeweiht. Zum 100. Todestag Lilienthals wurde ein Anbau eröffnet, in dem alle Flugapparate Lilienthals ausgestellt sind. Das Museum hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Radwanderungen:
ausgedehnte Radwanderungen auf einem gut ausgebauten Radwegenetz vom Stettiner Haff bis nach Usedom, zum Beispiel:

"Stettiner Haffrundweg" ca. 100 km
"Schlösser-und Burgentour" 20 km
"Schlösser-und Burgentour" 25 km
"Schlösser-und Burgentour" 35 km mit Anschluss an den Stettiner Haffrundweg
 
Alle Informationen zu aktuellen Touren finden Sie hier...
 
 

Aktuelles

 
Hier finden Sie Informationen über Veranstaltungen in Anklam.

EuRoB-Bauwerke

 
St. Marienkirche
 
Steintor