Seite drucken
 

Die Europäische Route der Backsteingotik wurde im Rahmen der denkmal2010 in Leipzig ausgezeichnet mit einer Goldmedaille für "herausragende Leistungen in der Denkmalpflege in Europa".
 
Goldmedaille
 
 
 

Die Europäische Route der Backsteingotik erhielt im Herbst 2012 einen "Sonderpreis" der Jury des europa nostra-Komitees. Damit würdigte die Organisation, die unter anderem den Erhalt des kulturellen Erbes in Europa zum Ziel hat, die besondere Arbeit des Vereins. 
 
special mention europa nostra
 
 

Polen

EuRoB Karte Danzig
 

 Gdańsk (Danzig)

Stadtpanorama Gdańsk
 
Foto: Maciej Szajewski
 
 

Die stolze Hansestadt

 
Die tausendjährige Geschichte, die Lage am Schnittpunkt wichtiger Handelswege und Verkehrsverbindungen, der ausgedehnte Hafen und die kaufmännischen Traditionen bewirken, dass Gdańsk ein Treffpunkt vieler Kulturen, Nationalitäten und Glaubensrichtungen war und ist. Im "goldenen Zeitalter" war die Stadt eine einzigartige Bürgerrepublik, ein multikultureller ethnischer Tiegel. Die Atmosphäre der Toleranz und der aus dem Handel fließende Reichtum trugen Früchte in der Entwicklung der Kultur, der Wissenschaft und der Kunst. Heute kann man die Werke der berühmten Einwohner der Stadt in den Museen, Kirchen und Galerien bewundern. Viele Sehenswürdigkeiten und Gebäude europäischer Baumeister zeugen von der vielfältigen Stadtgeschichte, die auch verschiedene territoriale Zugehörigkeiten beinhaltet. Auch hat sich an diesem Ort gegen die Unterdrückung des Deutschen Ritterordens schon früh der Freiheitswille der Stadtbürger gebildet, der einige Jahrhunderte später zur unabhängiger Gewerkschaft "Solidarność" führte, die zum ersten Stein der Lawine gegen den Kommunismus wurde.
 

Kontakt

 
Tourist-Information
Długi Targ (Langer Markt) 28/29
80-830 Gdańsk

Tel.: +48 58 301 43 55
Tel.: +48 58 683 54 85
gcit@visitgdansk.com

www.visitgdansk.com
www.gdansk.pl
 

Herausragendes

 
Marienkirche in Danzig
 
Die Marienkirche, die größte Backsteinkirche der Welt, prägt seit mehr als 650 Jahren die Silhouette der Stadt. Ihr Bau wurde aufgenommen, als die mittelalterliche Hansestadt zu blühen begann. Dieses technische Meisterwerk seiner Zeit beherbergt heute mittelalterliche Kunstschätze wie eine Kopie von Hans Memlings Triptychon "Das Jüngste Gericht" sowie eine einzigartige astronomische Uhr aus dem 15. Jahrhundert.
 
 
 

Backsteingotik erleben...

 
Das majestätische Krantor, das als Symbol der Stadt die Mottlau-Promenade ausschmückt, galt als der größte Hafenkran des Mittelalters und diente dem Be- und Entladen von Handelsschiffen. Im Inneren gibt es den rekonstruierten und funktionstüchtigen Antrieb zu sehen.

Die Große Mühle, erbaut um die Hälfte des 14. Jahrhunderts am Radaunekanal, war die größte Investition des Deutschen Ordens in Gdańsk. Sie war sowohl Getreidemühle als auch Speicher und Bäckerei. Die Mühle wurde durch 18 oberschlächtige Wasserräder von jeweils 5 Meter Durchmesser angetrieben, was eine große technische Errungenschaft war.

In der Gdańsker Altstadt gibt es zahlreiche gotische Kirchen, eine davon ist besonders zu empfehlen: die Nikolaikirche, die älteste Kirche der Stadt. Die Entstehungszeit geht ins 12. Jahrhundert zurück. Beeindruckend sind die Innenausstattung aus dem 17. Jahrhundert und der Orgelprospekt. Seit Jahrhunderten gehört die Kirche zu dem Dominikanerorden. Im Jahr 1260 erteilte Papst Alexander IV. den Dominikanern das Privileg, am Namenstag ihres Patrons einen Jahrmarkt abzuhalten. So nahm der jährlich im August stattfindende und europaweit bekannte Dominikanermarkt seinen Anfang.

Stadt- und Sonderführungen

 
Blicken Sie dem Meeresgott Neptun in die Augen und winken Sie dem Mädchen im Fenster zu. Spazieren Sie über den Długi Targ (Langen Markt) und werfen Sie einen Blick in den Artushof. Sie können auch auf den Spuren des Protagonisten der „Blechtrommel“ wandeln oder einen Blick auf Hevelius’ Sterne werfen. Fühlen Sie den Hauch einer echten Revolution und machen Sie sich mit der Entstehungsgeschichte der Solidarność bekannt.

Die Regionale Fremdenführerabteilung der Polnischen Gesellschaft für Touristik und Landeskunde (PTTK) organisiert verschiedene thematische Stadtführungen durch die Gdańsker Rechtstadt, Altstadt sowie andere Besichtigungen z. B. in der Zisterzienserkathedrale in Oliva mit Orgelkonzerten.

Die Beschreibung der einzelnen Routen
Informationen zur Reservierung der Touren

Audioreise durch die Gdańsker Geschichte
Mit einem Audioguide können Sie durch die Gassen der schönen Hansestadt schlendern und dabei Interssantes über die Stadt und ihre Geschichte erfahren. Die berühmten Söhne der Stadt Johannes Hevelius, Jan Uphagen und Daniel Gabriel Fahrenheit erzählen Ihnen viele Geschichten aus der Vergangenheit. Den Audioguide können Sie in der Gdańsker Touristeninformation auf der Langen Markt 28/29 leihen (unweit des Grünen Tors).
 

Interessantes jenseits der Backsteingotik...

 
Geschichtsmuseum der Stadt Gdańsk im Rathaus
ul. Długi Targ 46/47
Tel. +48 58 76 79 100

Der wichtigste Bau der Gdańsker Rechtstadt ist das Rathaus. Das Erd- und erste Obergeschoss wurden im 14. Jahrhundert im gotischen Stil errichtet. Seit den 70 Jahren dient das im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigte  Haus als Museum. Besonders sehenswert ist der „Rote Saal“, dessen Name auf die historische Wandtäffelung zurückgeht. Die Decke ist mit Gemälden über das bürgerliche Leben der Hansestadt verziert. Vom 82 Meter hohen Turm genießt man einem wunderschönen Blick über die Stadt.

Artushof
ul. Długi Targ 43/44
Tel. +48 58 76 79 180

Der einstige Sitz der vermögenden Patrizier und Handwerker knüpft an die legendäre Tafelrunde König Artus an. Im alten Gdańsk war der Artushof das Zentrum des öffentlichen Lebens und Handels. Das Innere schmücken zahlreiche Gemälde, Schiffsmodelle, Wandtäfelungen, Rüstungen und der größte Renaissance-Kachelofen der Welt (über 10 m hoch).

Das Denkmal für die Verteidiger der Küste auf der Westerplatte

Dort, wo 1939 der Zweite Weltkrieg seinen Anfang nahm, mahnt heute das monumentale „Denkmal für die Verteidiger der Küste“ (Pomnik Obrońców Wybrzeża) an den hartnäckigen Kampf gegen schwerbewaffnete deutsche Truppen und seine Opfer.

Denkmal für die gefallenen Werftarbeiter

Die drei majestätischen Kreuze mit Ankern – Symbolen der Hoffnung – erinnern an die Opfer der blutigen Streiks der Arbeiter im Dezember 1970. Der Bau eines Denkmals am Werfttor war eine der wichtigsten Forderungen der Werftarbeiter, die im August 1980 streikten. Die Kreuze haben eine Höhe von 42 Meter und sie wiegen fast 140 Tonnen.

Museum der Turmuhren
ul. Wielkie Młyny (in der Katharinenkirche)
Tel. +48 58 305 64 92

Das außergewöhnliche Museum befindet sich im Turm der Katharinenkirche. Zu sehen ist die Geschichte der Turmuhren vom 15. bis zum 20. Jahrhundert.

Das Gdańsker Schifffahrtsmuseum

Eine informative und umfangreiche Seite über maritime Museen in Gdańsk und Umgebung.
 
 

Aktuelles

 
 
Informationen über Veranstaltungen erhalten Sie über die Seite der Danziger Tourist-Information.
 
Tourist Card - Ihr Weg durch die Stadt
Lieben Sie Sightseeing? Möchten Sie die Kultur des alten Danzig kennenlernen? Vielleicht sind Sie auf der Suche nach Attraktionen? Die Tourist Card bietet Ihnen all das.
 
Tourist Card
 
 

Wissenswertes

 
Gdańsk ist als Stadt des Bernsteins bekannt, und seit 2006 gibt es hier einen Bernsteinmuseum. Der Besuch in dem Haus ist eine Reise in die Vergangenheit. Zahlreiche Fossilien zeigen die Geschichte und die Tradition der Verarbeitung des Goldes des Nordes. Darüber hinaus wird Bernstein-Schmück ausgestellt.
 
Eidechse im Bernstein
 

EuRoB-Bauwerke

 
Artushof
Foto: Marek Angiel
 
Marienkirche
Foto: Marek Angiel
 
Krantor
Foto: Marek Angiel