Seite drucken
 

Die Europäische Route der Backsteingotik wurde im Rahmen der denkmal2010 in Leipzig ausgezeichnet mit einer Goldmedaille für "herausragende Leistungen in der Denkmalpflege in Europa".
 
Goldmedaille
 
 
 

Die Europäische Route der Backsteingotik erhielt im Herbst 2012 einen "Sonderpreis" der Jury des europa nostra-Komitees. Damit würdigte die Organisation, die unter anderem den Erhalt des kulturellen Erbes in Europa zum Ziel hat, die besondere Arbeit des Vereins. 
 
special mention europa nostra
 
 

Deutschland

EuRoB-Karte Lüneburg
 

Bardowick

Dom zu Bardowick
 
 
 

Der Flecken Bardowick

 
Bardowick ist einer der ältesten Orte Norddeutschlands, war bedeutendes Handelszentrum des Mittelalters, wurde als Stadt zerstört durch Heinrich den Löwen. In der Folgezeit wurde Bardowick als wichtigster Gemüselieferant für Hamburg berühmt. Heute zeugt die besondere Ortsstruktur mit dem mächtigen Dom in der Mitte von der außergewöhnlichen Geschichte des Ortes. Bardowick liegt ca. 3 km nordwestlich von Lüneburg in der Ilmenauniederung. Auch heute noch spielt der Anbau von Gemüse auf dem fruchtbaren Marschboden eine große Rolle. Landschaftlich reizvoll und für Fahrradtouren bestens geeignet ist die Umgebung am Übergang der Marsch zum hügeligen Geestrand.

Kontakt

 
Tourismus-Information der 
Samtgemeinde Bardowick
Schulstraße 12
21357 Bardowick
Tel.: +49 4131 1201-27
Fax.: +49 4131 1201-827
E-Mail: p.gebert@samtgemeinde-bardowick.de
www.samtgemeinde-bardowick.de
 

Herausragendes

 
Dom zu Bardowick innen
 
Die Stiftskirche St. Petri wird schon 1140 erstmals benannt, höchstwahrscheinlich wurde aber schon im 8. Jahrhundert durch Karl den Großen, der den Ort merhmals besuchte, eine Kirche gegründet.
 
 
 

Geschichte Bardowicks

 
Gotisches Chorgestühl im Dom (15. Jh.)
Details zur Geschichte der Samtgemeinde Bardowick
 

Backsteingotik in Bardowick

 
der Dom zu Bardowick
 
Kapelle St. Nikolai auf dem Nikolaihof