Seite drucken
 

Die Europäische Route der Backsteingotik wurde im Rahmen der denkmal2010 in Leipzig ausgezeichnet mit einer Goldmedaille für "herausragende Leistungen in der Denkmalpflege in Europa".
 
Goldmedaille
 
 
 

Die Europäische Route der Backsteingotik erhielt im Herbst 2012 einen "Sonderpreis" der Jury des europa nostra-Komitees. Damit würdigte die Organisation, die unter anderem den Erhalt des kulturellen Erbes in Europa zum Ziel hat, die besondere Arbeit des Vereins. 
 
special mention europa nostra
 
 

Deutschland

Bad Doberan
 

Bad Doberan

Das Doberaner Münster
Foto: Münsterverwaltung
 
 
 

Münster, Molli, Moor, Meer

 
Von üppigen Buchenwäldern und sanften Hügeln umgeben liegt die Stadt Bad Doberan nur wenige Kilometer von der Ostsee entfernt, ihr berühmter Ortsteil Heiligendamm, das erste Seebad Deutschlands, natürlich direkt am Meer. Das kleine Städtchen hat eine bemerkenswerte Geschichte: Die Bauten des Klosters, das Zisterziensermönche aus Amelungsborn im Weserbergland hier gründeten, prägen noch heute den Ort – allen voran das gewaltige Doberaner Münster.

Zeitgleich mit der Gründung des ersten deutschen Seebades in Heiligendamm Ende des 18. Jahrhunderts erkor Großherzog Friedrich Franz I. Doberan zu seiner Sommerresidenz. Bis heute findet sich hier eine Vielzahl beeindruckender klassizistischer Bauten.

Kontakt

 
Tourist-Information
Bad Doberan

Severinstraße 6
18209 Bad Doberan

Tel.: 038203 62154
Fax: 038203 77050
info@bad-doberan-
heiligendamm.de


www.bad-doberan-
heiligendamm.de

 
 

Herausragendes

 
im Doberaner Münster

Ohne Übertreibung wird das Doberaner Münster die "Perle der norddeutschen Backsteingotik" genannt. Es beeindruckt durch seine schlichte und doch erhabene Zisterzienser-Baukunst und zieht Jahr für Jahr hunderttausende Besucher in seinen Bann. Was das Münster zu einem solch herausragenden Bauwerk macht, erfahren Sie hier.
 
 
 

Backsteingotik erleben

 
Das Doberaner Münster ist die Kirche des 1186 gegründenten Zisterzienserklosters, das sich im Mittelalter zum bedeutendsten Kloster Mecklenburgs entwickelte.

In der Klosteranlage befinden sich zahlreiche beeindruckende backsteingotische Schätze, unter ihnen das Wirtschaftsgebäude, die Wolfscheune, das Kornhaus und das Beinhaus. Sie werden umrahmt von der 1,4 km langen, fast vollständig erhaltenen Ringmauer mit ihren vier Toren.

Das Kornhaus – ein dreigeschossiger Backsteinbau – wurde um 1270 für Speicherzwecke errichtet. Heute wird das Haus u.a. als soziokulturelles Begegnungszentrum genutzt. Das urig eingerichtete Café lädt zu selbstgebackenem Kuchen ein. Mehr über das Kornhaus erfahren Sie hier.

Stadt- und Sonderführungen

 
Das Doberaner Münster ist das bedeutendste mittelalterliche Bauwerk in Mecklenburg-Vorpommern. Die Ausstattung ist sogar die bedeutendste aller Zisterzienserkirchen europaweit. 

Die Vielzahl von Führungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten spiegeln diesen kunst- und kulturhistorischen Reichtum wider. Die Münsterführungen, die mehrmals täglich angeboten werden, beinhalten unter anderem die Jahrhunderte alten Ausstattungsstücke Hochaltar (ab 1300), Kreuzaltar (um 1310), Marienleuchter (ab 1280), Chorgestühl (meist 14. Jh.), die Grablegen der mecklenburgischen Fürsten (13.-20. Jh.) etc. Weitere Informationen hier...

Tägliche Sonderführungen zeigen dem Besucher Deckengewölbe, Turm und Glocken (mit Ostseeblick) oder das Münster, Kloster und Beinhaus, oder sie erläutern Bau, Baugeschichte, Architektur, Bautechniken und Materialverwendung. Weitere Sonderführungen gehen bei den bedeutendesten Ausstattungsstücken, auch in sonst nicht zugänglichen Bereichen, in die Tiefe, zeigen den ältesten Flügelaltar der Kunstgeschichte und weitere Altäre, zahlreiche Schnitzwerke des 14. Jh. oder die Grabmäler der 56 Mitglieder des Fürstenhauses, unter anderem der Königin Margarete von Dänemark (1282). Schließlich werden Führungen zum Leben der im Mittelalter so bedeutenden Zisterziensermönche, ihrem Leben, Tagesordnung, Kleidern und Nahrung angeboten, Führungen für Kinder und Schulklassen oder auch kombinierte Führungen mit Orgelkonzerten. Informationen zu Sonderführungen hier...
 

Interessantes jenseits der Backsteingotik...

 
 
Tel.: 038203 4150 
Die dampfbetriebene Schmalspurbahn verbindet seit 1886 Bad Doberan mit der Ostseeküste.
 
Großherzogliches Palais
 
Grossherzogliches Palais
 
Das "Schloss Bad Doberans" wurde 1806 bis 1810 von Baumeister Carl Theodor Severin errichtet und diente als Wohnsitz der großherzoglichen Familie. Es gilt als klassizistischer Hauptbau Bad Doberans. Bemerkenswert ist der Ovale Saal mit seiner französischen Bildtapete, die die Liebesgeschichte von Amor und Psyche zeigt. Im Saal finden Konzerte und Lesungen statt.
Das Bauwerk ist heute der Verwaltungssitz des Landkreises Bad Doberan. 
Adresse: August-Bebel-Str. 4, 18209 Bad Doberan
 
 
 
Tel.: 038203 62026
In Sichtweite zum Münster findet sich der bemerkenswerte, von G. L. Möckel zwischen 1886 und 1888 errichtete neogotische Bau.
 
 
Tel.: 038203 62325
Hier findet sich die letzte Wohn- und Arbeitsstätte des berühmten Autors von "Die Heiden von Kummerow".
 
 
Tel.: 038203 12404 
Die beiden Pavillons auf dem "Kamp" im Herzen der Stadt stammen aus dem beginnenden 19. Jahrhundert und sind Zeugnisse der Chinoiserie Mecklenburgs.
 
 

Aktuelles

 
Hier finden Sie Informationen zu täglichen Führungen, Sonderführungen, Gottesdiensten, Andachten, Konzerten usw. im Münster.

Nach weiteren Veranstal-
tungen können Sie auf der Webseite der Tourist-Information und Zimmer-
vermittlung Bad Doberan-Heiligendamm
suchen.


Wissenswertes

 
Ausstattung des Münsters von höchstem europäischem Rang...
 
 
 

EuRoB-Bauwerke

 
Münster
 
Beinhaus
 
 

Förderer von EuRoB

 
Logo Bäderbahn Molli
 
Im Klosterladen im TORHAUS lassen sich so manche Schätze erstehen oder einfach nur gemütlich essen und trinken. Mehr unter:
www.torhaus-doberan.de

Öffnungszeiten:
täglich 10-18 Uhr