Die Altstadt von Wismar repräsentiert idealtypisch die entwickelte Hansestadt während der Blütezeit des Städtebundes im 14. Jahrhundert.

Der historische Stadtkern hat seinen mittelalterlichen Grundriss nahezu unverändert bewahrt und legt Zeugnis für die Anlage von Seehandelsstädten nach Lübischem Recht ab.

Die überlieferte Bausubstanz mit zahlreichen herausragenden Einzeldenkmälern dokumentiert anschaulich die politische Bedeutung und den außerordentlichen Reichtum der Ostseestädte im Mittelalter.

Wismar und Stralsund sind die einzigen in dieser Größe und Geschlossenheit erhaltenen Hansestädte im südlichen Ostseeraum und wurden deshalb zusammen als UNESCO Welterbestätten ausgezeichnet.