In der Hansestadt Buxtehude vor den Toren der großen Hanseschwester Hamburg am Rande des Alten Landes mit seiner herrlichen Obstbaumblüte leben heute über 40.000 Menschen.

Besonderer Anziehungspunkt für Besucher ist die historische Altstadt mit ihrer Fußgängerzone, der Flethanlage, dem Viver (dem alten Stadtgraben), dem Marschtorzwinger und den schönen, alten Bürgerhäusern. Das Altstadtfest, das Weinfest und der Weihnachtsmarkt füllen regelmäßig Straßen und Gassen der Innenstadt.

Buxtehude ist bekannt als die Stadt, in der die Hunde mit dem Schwanz bellen und Hase und Igel um die Wette laufen. Doch wer deshalb glaubt, Buxtehude sei nur eine Märchenstadt, der irrt gewaltig, denn schon seit über 1000 Jahren ist Buxtehude Wirklichkeit. Die im Jahre 959 zum ersten Mal erwähnt, war die Stadt seinerzeit die erste deutsche Stadt die planmäßig um ein zentrales Hafenbecken herum gebaut wurde. Im Rahmen des hansischen Fernverkehrs sorgte sie für eine bequeme Überquerung der Elbe und entwickelte sich zu einer lebendigen Hansestadt.