Vor über 1.000 Jahren legten die Wikinger in der wunderschönen eiszeitlichen Naturlandschaft am Roskilde Fjord den Grundstein zu einem Handelsplatz. Noch heute werden im flachen Fjord Überreste von Drachenbooten der Wikinger gefunden. Diese Funde wurden sorgsam im Schiffsmuseum rekonstruiert und können dort im Original sowie als 3-D-Modell erlebt und erforscht werden.

Auch nach der Zeit der Wikinger blieb das 30 km westlich von Kopenhagen gelegene Roskilde eine bedeutende Stadt. Bis zur Reformation saßen in ihr die Bischöfe der Region Schleswig und bis 1443 war Roskilde sogar Hauptstadt Dänemarks. Diese Bedeutung spiegelt sich auch heute noch im Stadtbild wieder. Über allem erhebt sich der mächtige Dom zu Roskilde. Bis zum Anfang des 15. Jahrhunderts diente er als Grablege der dänischen Königinnen und Könige. Im Jahre 1995 wurde der Dom in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen.

Aber vor allem bekannt in aller Welt ist Roskilde für sein jährlich stattfindendes Musikfestival.